Di

24

Apr

2012

Streit um TV-Gemeinschafts-Video-Plattformen im Internet

Wie jüngst in der Presse zu lesen ist, wollen ARD und ZDF ein gemeinsames Videoarchiv auf die Beine stellen, in dem bereits gestellte Videos länger als 7 Tage verfügbar sind. Der Haken dabei ist: Die Nutzung könnte auf keinen Fall komplett kostenlos sein. Es hat einen Grund, warum die auf den Onlinepräsenzen der öffentlich-rechtlichen TV-Sender zu findenden Videos immer nur 7 Tage kostenfrei im Netz stehen, und der liegt in der Gesetzgebung. Länger ist halt einfach nicht erlaubt. Nun soll eine kommerzielle Lösung entstehen, die entweder mit eingeblendeter Werbung, oder aber im Pay-Per-View-Verfahren finanziert werden soll. Doch ein eben solches Verfahren wurde durch das Kartellamt gerade bei einem geplanten Gemeinschaftsprojekt von RTL und Pro7-Sat1 abgelehnt.

Hier befürchtete das Kartellamt eine zu starke Festigung in der Vormachtstellung, da auf diesem Wege genau absprachen und vor allem Abstimmungen in der Werbung und beim Videoangebot umsetzbar wären. Die privaten Sender haben nun mal im Bereich der Fernsehwerbung bereits eine Vormachtstellung im Bereich der TV Werbung, die durch einen Zusammenschluss im Internet natürlich noch deutlich verstärkt werdenn würde. Da die Chancen der öffentlich-rechtlichen Sender hirdurch besser stehen, ist natürlich nicht verwunderlich, dass die privaten Widerspruch einlegen und ihr vorhaben nun vor Gericht durchboxen wollen.

 

Das Komplizierte an der Geschichte ist mal wieder die Gesetzgebung, denn die Fernsehübertragungsrechte und der Rundfunkstaatsvetrag machen die Sachlage natürlich nicht unbedingt leicht durchschaubar. Im Sinne des geneigten Nutzers ist das natürlich nicht unbedingt...

 

Auch hier wird mal wieder deutlich, wie dringend eine komplette Reform für das Recht im Internet gebraucht wird, denn dieses Medium entwickelt sich alleine nun Mal deutlich schneller weiter, als die Gesetzgebung reagieren kann. Mit einem gesetzlich festgelegten Rahmen kann es doch nicht so schwer sein, für einen gleichmäßigen Wettbewerb zu sorgen und gleichzeitig ein für den User attraktives Angebot auf die Beine zu stellen. Aber na gut..., warten wir es ab.

 

[Iro]


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

  • loading